Die menschenrechtliche Sorgfalts-pflicht von Unternehmen. Politische und rechtliche Gestaltungsansätze.

Die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen wurde mit den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte in das internationale Menschenrechtssystem eingeführt. Sie adressiert Lücken im Menschenrechtsschutz, die durch transnationale Aktivitäten von Unternehmen entstanden sind. Eine politische und rechtliche Ausgestaltung erscheint notwendig, um z.B. Haftungsfragen zu klären und vor allem auch Opfer von Menschenrechtsverletzungen mit entsprechenden Verfahren zur Einforderung ihrer Rechte auszustatten.

Robert Grabosch und Christian Scheper. (2015). Die menschenrechtliche Sorgfalts-pflicht von Unternehmen. Politische und rechtliche Gestaltungsansätze. FES